Baustein 1: Wie Eisenbahn funktioniert

Das 1×1 des Bahnbetriebs, damit Disponenten, Betriebsplaner und Quereinsteiger auf Augenhöhe mit dem Fahrpersonal kommunizieren können und von waschechten Eisenbahnern ernst genommen werden.

1_Disponentenseminar_DSCF7248_1024x512

BEVOR SIE WEITERLESEN, BEANTWORTEN SIE BITTE DIESE 7 FRAGEN:

  1. Sind Sie Disponent, Betriebsplaner oder Quereinsteiger im Bahnbetrieb oder wollen Sie es werden?
  2. Möchten Sie oder Ihre Mitarbeiter Ihre bahnbetrieblichen Kenntnisse auffrischen, vertiefen oder völlig neu erwerben?
  3. Haben Sie oder Ihre Mitarbeiter manchmal Probleme, sich beim Fahrpersonal oder Infrastrukturbetreiber durchzusetzen und deren Argumente zu entkräften?
  4. Sind Sie der Meinung, dass jeder, der bei einem Eisenbahnunternehmen in Führung, Produktion, Öffentlichkeitsarbeit und Controlling arbeitet, wissen sollte, wie das System Eisenbahn funktioniert?
  5. Haben Sie etwas Zeit und Geld? Und sind Sie bereit, einiges davon in sich, Ihr Unternehmen bzw. Ihre Mitarbeiter zu investieren?
  6. Haben Sie manchmal das Gefühl, dass Sie oder Ihre Mitarbeiter in Sachen Eisenbahn im wahrsten Sinne des Wortes nur Bahnhof verstehen?
  7. Möchten Sie oder Ihre Mitarbeiter das 1×1 des Bahnbetriebs in möglichst kurzer Zeit lernen?

Wenn Sie mindestens vier Fragen mit Ja beantwortet haben, interessiert Sie sicher das Detail-Programm dieses außergewöhnlichen Seminar-Erlebnisses…

Finger unten_50x77

Was erwartet mich alles?

ERSTER TAG
  • Was „Eisenbahn“ überhaupt ist
  • Geschichte der Eisenbahn
  • Der Eisenbahnmarkt und wie das Eisenbahnwesen strukturiert ist (EIU, EVU, Eisenbahnaufsicht, Bundesländer als Besteller im SPNV)
  • Was der Unterschied zwischen Zug- und Rangierfahrten ist
  • Welche Fahrpläne es bei der Eisenbahn gibt
  • Wir lichten den Paragrafen-Dschungel: Ein Überblick über die wichtigsten Gesetze, Abkommen und Vorschriften im Eisenbahnverkehr
ZWEITER TAG
  • Welche Mitarbeiter es bei der Eisenbahn gibt und wer was macht
  • Das Rad-Schiene-System: Warum fährt die Eisenbahn, wie sie fährt?
  • Welche Systeme und Techniken dafür sorgen, dass die Eisenbahn eines der sichersten Verkehrsmittel ist
  • Unfallverhütung und richtiges Verhalten im Gleisbereich
DRITTER TAG
  • Verstehen Sie Bahnhof? Welche Betriebsstellen es gibt und wie man sie unterscheiden kann
  • In welche Kategorien Fahrzeuge unterschieden werden, welche Traktionsarten es gibt und was ihre Vor- und Nachteile sind
  • Wie die Bremse bei der Eisenbahn funktioniert, welche Bremsproben es gibt und wozu Bremshundertstel wichtig sind
  • Welche wichtigen Informationen sich hinter den mysteriösen Zahlen, Buchstaben und Symbolen auf Schienenfahrzeugen verbergen

Nachbetreuung (optional)

  • Coaching vor Ort in Ihrem Unternehmen, telefonisch oder über Skype
  • Praktische Umsetzung der Seminarinhalte in der täglichen Arbeit
  • Hilfestellung bei Arbeitsorganisation und Problemlösung aus der Praxis für die Praxis

Finger unten_50x77

Was muss ich sonst noch wissen?

Wer darf teilnehmen?

Jeder, der seine Kenntnisse des Schienenverkehrs erweitern und vertiefen möchte. Das Seminar ist besonders geeignet für Disponenten, Betriebsplaner und Leitstellenmitarbeiter, die keine bahnbetriebliche Ausbildung haben und ein solides Grundwissen erwerben wollen (z.B. Speditionskaufleute).

Wie viele machen mit?

Maximal 6 Teilnehmer, damit eine gute individuelle Betreuung gewährleistet ist. Die Atmosphäre ist angenehm familiär. Ich persönlich bin sehr unkompliziert und bevorzuge das „Du“.

Wo findet das Seminar statt?

Das Seminar findet in der Regel als exklusives Firmenseminar statt (Inhouse-Schulung). Sofern vor Ort möglich, wird ein Praxisteil integriert, wo die Teilnehmer an einem nahe gelegenen Bahnhof Bahnanlagen und Fahrzeuge besichtigen. Alternativ organisiere ich die Schulung gerne im Schindlerhof bei Nürnberg, einem schönen 4-Sterne-Seminarhotel.

Wie kleidet man sich?

Leichte Freizeit-Kleidung. Für den Praxisteil benötigen Sie wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk und eine orangefarbene Warnweste.

Was kostet das Ganze?
  • € 4.800,— für diesen Baustein für bis zu 6 Teilnehmer inklusive umfangreicher Dokumentation, Schreibmaterial und Download-Links für Insider.
  • Reisezeiten, Fahrt- und Übernachtungskosten sowie alle erforderlichen Vor- und Nachbereitungszeiten des Trainers sind als kostenfreie Dienstleistung im Honorar enthalten.
  • Falls das Seminar nicht als Inhouse-Seminar, sondern im Schindlerhof bei Nürnberg stattfinden soll: € 135,— Aufpreis je Teilnehmer für 2-Gänge-Mittagsmenü sowie Kaffeepausen mit Kuchen, Gebäck, Obst, 14 verschiedenen Teesorten sowie Kaffeespezialitäten aus Österreich und Italien. Die Übernachtung im Seminarhotel ist aus gruppendynamischen Gründen empfohlen. Zimmerpreise siehe unter http://www.schindlerhof.de/de/uebernachten
  • € 1.200,— je Nachbetreuungstag vor Ort (optional)
  • 1,65 €/min für Telefon- oder Skype-Coaching (optional)
  • Die Preise gelten zzgl. Ust.

Finger unten_50x77

Wer ist der Seminarleiter Dominik Sommerer?

Dominik SommererAlle Seminare werden von mir (Dominik Sommerer) persönlich geleitet. Nur für den Fall, dass Sie mich noch nicht kennen:

Nach meiner Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann und Weiterqualifikation zum Verkehrsfachwirt habe ich zehn Jahre lang als Betriebsplaner und Disponent in verschiedenen Eisenbahnverkehrsunternehmen im Personen- und Güterverkehr gearbeitet. Ich bin Ausbilder mit IHK-Zertifikat und dank meiner bahnbetrieblichen Qualifikation als Zug- und Rangierbegleiter im wahrsten Sinne des Wortes praxis“erfahren“.

Das Verkehrsmittel Eisenbahn und nachhaltige Mobilität begeistern mich schon seit meiner Kindheit. Bereits in meiner Jugend habe ich mich für eine stilllegungsbedrohte Eisenbahnstrecke engagiert und dafür ein Betriebskonzept erstellt. In meinem Buch „Die Bahn-Rebellen vom Schnaittachtal“ erzähle ich in einer spannenden Geschichte die Entwicklung von der totgesagten Bimmelbahn zur stolzen Vorzeigestrecke.

Seit dem Jahr 2015 unterstütze ich als selbstständiger Berater, Betriebsplaner und Fachtrainer Eisenbahnunternehmen, Aufgabenträger und Verkehrsplanungsbüros mit Beratung und Schulung dabei, dass ihre Züge sicher, zuverlässig, komfortabel und wirtschaftlich fahren.

Finger unten_50x77

Fragen und Antworten, die Sie interessieren dürften…

Kann man die Grundlagen des Bahnbetriebs in nur drei Tagen erlernen?

Die Grundlagen des Bahnbetriebs sind denkbar einfach und von Menschen mit guter Auffassungsgabe in kurzer Zeit zu lernen. In diesem Modul geht es darum, sich einen Überblick über das komplexe Bahnwesen zu schaffen. Zu wissen, wo man im Zweifel etwas nachschauen kann, ist oft schon die halbe Miete.

Was bringt mir das Seminar als Disponent oder Betriebsplaner?

Sie lernen in diesem Seminar die Grundlagen des Bahnbetriebs und schaffen sich ein solides Basiswissen. Sie können danach auf Augenhöhe mit dem Fahrpersonal und Infrastrukturbetreiber kommunizieren. Von waschechten Eisenbahnern werden Sie ernst genommen und können Ihre Entscheidungen besser durchsetzen.

Was bringt mir das Seminar, wenn ich nicht Disponent oder Betriebsplaner bin?

Sie werden danach ein umfassendes Verständnis für den komplexen Bahnbetrieb haben und noch bessere Entscheidungen treffen.

Ist es sinnvoll, eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter zu diesem Seminar zu schicken?

Das Wort „schicken” mag ich nicht. Ich empfehle, dass Sie ausgewählten Mitarbeitern den Link zu diesem Seminar-Programm weiterleiten und sie selbst entscheiden lassen. In diesem Seminar werden sich nur Mitarbeiter wohlfühlen, die ein wirkliches Interesse für ihren Beruf mitbringen.

Habe ich während des Seminars genügend Zeit, um wichtige Telefonate oder E-Mails zu erledigen?

Ja. Allerdings nicht während des Unterrichts. Ständige Unterbrechungen während des Seminars sind störend und behindern den Lernerfolg. Gerne kann ich dem Bedürfnis nach Telefonaten und E-Mails mit einer langen Mittagspause Rechnung tragen.

Ist diese Ausbildung offiziell vom Eisenbahn-Bundesamt anerkannt?

Nein, weil Disponenten, Betriebsplaner und Leitstellenmitarbeiter nicht zu den „Betriebsbeamten“ nach § 47 der Eisenbahn-Bau und Betriebsordnung gehören. Sie haben in der Regel keine sicherheitsrelevanten betrieblichen Aufgaben und dürfen solche auch nach dem Besuch dieses Seminars nicht übernehmen. Sie werden jedoch wissen, welche wichtigen Regeln das Betriebspersonal einhalten muss.

Was spricht dafür, eine „richtige“ bahnbetriebliche Ausbildung zu machen?

Die Ausbildung bei einer nach dem Allgemeinen Eisenbahngesetz anerkannten Schulungseinrichtung hat den Vorteil, dass die Teilnehmer nach erfolgreicher Prüfung sicherheitsrelevante betriebliche Aufgaben selbst ausführen dürfen und ggf. später mit weiteren Modulen z.B. eine Ausbildung als Triebfahrzeugführer „aufgesattelt“ werden kann. Eine solche Ausbildung dauert allerdings etwa drei bis vier Wochen, also deutlich länger. Sie beinhaltet zudem viele Details, die ein Disponent oder Betriebsplaner nicht zwingend wissen muss.

Welche Gründe sprechen dafür, das Seminar außerhalb des Unternehmens zu machen?

In einem Seminarhotel ist die Lernatmosphäre positiver, da die Teilnehmer nicht durch das Tagesgeschäft und den privaten Alltag abgelenkt werden. Zudem fördert die Unterbringung im Seminarhotel mit gemeinsamen Mahlzeiten die Gruppendynamik und den Teamgeist.

Finger unten_50x77

Ein Heißgetränk gratis!

6_Tee_21048_DSCF0924_300x343

Wenn Sie noch unsicher sind, können wir uns gerne erst einmal bei 
einer Tasse Kaffee oder Tee persönlich kennenlernen! Wir sehen dann, ob es persönlich und von der Sache her passt!

Übrigens: Individuell für Sie zusammengestellte Seminare sind ebenfalls möglich!

Finger unten_50x77

Jetzt anmelden…

Dominik Sommerer Betriebsplanung Kontakt Telefon E-Mail

Bei Interesse nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit mir auf. Nennen Sie mir bitte die gewünschten Bausteine, Ihren Wunschtermin (inkl. zwei Alternativterminen) und die Teilnehmerzahl. Ich freue mich auf Sie!

Sie erhalten innerhalb von 24 Stunden eine Antwort!


Weiter zu…

Baustein 2: Zugfahrten planen und organisieren (Regelfall) Wie Sie als Disponent und Betriebsplaner Zugfahrten so organisieren, dass der Bahnbetrieb zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk funktioniert. - Vertiefung des Grundwissens inkl. bahnbetrieblicher Besonderheiten - Planspiel anhand von Beispielzügen, die der Schüler planen und organisieren muss - für Betriebsplaner, Disponenten sowie Leitstellenmitarbeiter und solche, die es werden wollenBaustein 3: Zugfahrten planen und organisieren (Störungsfall) Die häufigsten Störungen im Bahnbetrieb, ihre Ursachen und Lösungsmöglichkeiten - Planspiel anhand von Problemen, die der Schüler lösen muss - für Betriebsplaner, Disponenten sowie Leitstellenmitarbeiter und solche, die es werden wollenBaustein 4: Arbeitstechnik, Selbstmanagement und Stressbewältigung Die besten Insider-Tipps zu Arbeitstechnik, Selbstmanagement und Stressbewältigung aus mehr als zehn Jahren Erfahrung als Disponent und Betriebsplaner - inkl. Nachbetreuung, damit die gelernten Verhaltensweisen wirklich umgesetzt werden - für Führungskräfte, Betriebsplaner, Disponenten und andere „Kopfarbeiter“, die täglich viele Dinge organisieren müssen. - besonders geeignet für Menschen, die noch nicht oder schon länger nicht mehr im Büro gearbeitet haben (z.B. Triebfahrzeugführer).

Finger rechts_77x50 Den kompletten Seminarprospekt können Sie sich hier als PDF-Datei herunterladen (6 MB).